CES Las Vegas: Chrysler stellt Familienauto Portal als Concept vor

Das Schlagwort für jene Generation, auf die Chryslers Familien-Konzept abzielt, heißt Millennials. Die Generation der Millennials sind alle Menschen, die zwischen 1982 und 2001 geboren wurden. Millennials sind inzwischen die größte demografische Gruppe. In den nächsten zehn und mehr Jahren werden die meisten beginnen, eine Familie zu gründen oder haben bereits eine gegründet. 75 Prozent aller Kinder werden ein Millennial als Elternteil haben und es wird vier Millionen mehr Kinder geben als heute.

Chrysler Portal Concept Interior

Chrysler Portal Concept Interior  Fotos: Chrysler

Um den unterschiedlichen Lebensabschnitten der Millennial-Generation zu entsprechen, antizipiert das Concept Car Chrysler Portal die Möglichkeiten, wie ein Familienauto für Millennials und ihren sich wandelnden Lebensstil aussehen könnte. Mit seiner Flexibilität, Anpassungsfähigkeit und Technologie soll sich das Concept Car natürlich auch für kommerzielle Zwecke wie Car Sharing und Lieferdienste eignen.

Alle Passagiere genießen hochwertige Sitze, die sich nicht nur flach zusammenlegen und aufstellen lassen, sondern die für maximale Flexibilität auf einem Schienensystem über die komplette Länge des Innenraums verschiebbar sind. Wenn nötig, gleiten die Sitze auf den Schienen auch hinten aus dem Fahrzeug heraus wenn der maximale Laderaum gebraucht wird.

Chrysler Portal Concept Interior

Chrysler Portal Concept Interior

Die Batterie-elektrische Antriebstechnologie trägt zu einem großzügigen Innenraum dank kleinem Motorraum und ebener Bodenfläche oberhalb der Batterien bei.

Hightech vermittelt auch das hoch angebrachte, klar und einfach gezeichnete Instrumenten-Display mit intuitiver Bedienung. Weitere Bildschirme lassen sich im gesamten Innenraum positionieren und bis zu acht Dockingstationen an den Sitzen und am Armaturenbrett laden und verbinden mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets.

Portaltüren als Mittelpunkt des Außendesigns

Die Van-Karosserie umschließt eng  den Batterie-elektrischen Antrieb und den Innenraum und ihr Design konzentriert sich um die beleuchteten, portalförmigen vier nach vorn und hinten öffnenden Schwenktüren. Die Beleuchtung des Concept Cars Chrysler Portal ist weder Zierde noch Selbstzweck sondern vielmehr ein interaktives  Kommunikationsmittel. Die vollfarbige LED-Beleuchtung seitlich, vorn und am Heck kann nicht nur ihre Farbe wechseln sondern auch Animationen einsetzen um damit unterschiedliche Hinweise auf den Zweck der Fahrt oder den Betriebszustand anzuzeigen - zum Beispiel ob der Fahrer geschäftlich oder privat unterwegs ist, ob das Auto geparkt oder verschlossen ist oder ob es gerade autonom fährt. Ein durchgehend durchsichtiges Dach aus Polycarbonat gibt allen Mitfahrern ein noch besseres Raumgefühl.

Konstruiert für zukünftige Entwicklungen

Als vollelektrisches Fahrzeug treibt das Concept Car Chrysler Portal ein einziger Elektromotor an, der seine Kraft auf die Vorderräder überträgt. Ein Lithium-Ionen-Akkupaket mit einer Energie von rund 100 Kilowattstunden ist in den Fahrzeugboden integriert, wo es  die strukturelle Steifigkeit erhöht und den Schwerpunkt senkt. Das Concept Car soll bei voller Ladung eine Reichweite von mehr als 400 Kilometern erreichen.

Der integrierte Ladeanschluss an der Vorderseite des Fahrzeugs verwendet den in der Brache verbreiteten Combined Charging System (CCS)-Stecker für die Energieübertragung und Kommunikation zwischen Fahrzeug und Ladegerät. Schnellladesäulen mit 350 Kilowatt laden die Batterie in weniger als 20 Minuten mit einer Reichweite von 240 Kilometern auf. Das Chrysler-Flügelemblem am Kühlergrill dient als Ladekontrollleuchte.

Chrysler Portal Concept Exterior

Chrysler Portal Concept Exterior: Transparenz im Überfluss

Das Concept Car Chrysler Portal ermöglicht einen teilautonomen Fahrbetrieb nach SAE Stufe drei, wobei der Fahrer die Kontrolle unter bestimmten Autobahn-Situationen an das Fahrzeug übertragen kann. Das Concept Car ist mit einer Reihe von Sensoren (LIDAR / Radar / Sonar / Vision) ausgestattet, die ständig die Bedingungen außer- und innerhalb des Fahrzeugs überwachen und ist konstruktiv bereits für das Upgrade auf eine höhere Autonomie-Stufe vorbereitet, sobald es der technologische Fortschritt erlaubt.

Mehr als 20 verfügbare Systeme sollen  Fahrer und  Passagiere unterhalten, informieren und verbinden. Das Concept Car Chrysler Portal kann sich an verschiedene Lebensstile und technische Fortschritte anpassen.

Infotainment-, Sensor- und Softwaresysteme für eine nahtlose Nutzererfahrung umfassen unter anderem die folgenden Hauptmerkmale:

  • Gesichts- und Spracherkennung identifizieren den Benutzer und sind in der Lage, individuelle oder familienbezogene Einstellungen anzupassen um für ein einzigartiges Fahrerlebnis zu sorgen. Das gilt für Einstellungen wie Außen- und Innenbeleuchtung, Lieblingsmusik, Audioeinstellungen, bevorzugte Navigationsziele und mehr.
  • Die Vehicle-to-X (V2X) Kommunikation ermöglicht es Fahrzeug und Umgebung miteinander zu kommunizieren, um beispielsweise vor einer Kollision an der Kreuzung zu warnen, Verkehrszeichen zu erkennen und über einen sich nähernden Rettungswagen zu informieren.
  • Personal Zoned Audio verstärkt bei Annäherung von Notfahrzeugen Lautstärke und Richtung des Signalhornes.
  • Geräte wie Smartphones, Tablets, Kameras und Wearables lassen sich nahtlos ins Fahrzeug integrieren.

FCA US hat seine Partner eingeladen, ihre Innovationen und ihre Expertise zu teilen um Zukunftstechnologien zu gestalten, die Benutzerfreundlichkeit und Anpassungsmöglichkeiten des Concept Cars Chrysler Portal verbessern. Zu den Beiträgen der Partner gehören: Adient - Sitz und Schienensystem, Magneti Marelli - Fortschrittliche Beleuchtung und LED-Raumbeleuchtung, Panasonic Automotive - Kognitive Infotainment-Plattform, drahtlose Verbindung und Audio-System, Samsung Electronics Co. Ltd. - 360° Kameras und AMOLED Bildschirme (Active Matrix Organic Light Emitting Diode)

 

 

 

 

 

 

 

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben